Demo für das Ende des Speziesismus

banner_de.jpg

Welttag

Am 22. August ist der Welttag für das Ende des Speziesismus. In verschiedenen Städten auf der ganzen Welt werden Umzüge organisiert. Nehmt am Umzug von Genf teil.

Für die Tiere

Nach der längst überholten Theorie des Tiers als Maschine weisen VerhaltensforscherInnen heute darauf hin, dass Tiere als vollwertige Individuen Emotionen fühlen sowie Vorlieben, Begehren und eine eigene Persönlichkeit besitzen. Sie haben ein Interesse daran, ein möglichst langes, glückliches Leben führen zu dürfen und sollten deshalb ebenso beschützt werden. Sie sind keine Ressourcen und unsere Gesellschaft muss das Leben und die Interessen der Tiere tatsächlich berücksichtigen. Entdecken Sie die ausführliche Forderungen der Demonstration.

Einige vergangene Ungerechtigkeiten sind abgeschafft oder zumindest vermindert worden, so die Sklaverei oder der niedere Status, der Frauen zugewiesen wurde/wird. Auch diese Ungerechtigkeiten waren derart im kollektiven Denken verankert, dass man sie für immerwährend hielt, die Geschichte hat jedoch das Gegenteil gezeigt. Ebenso kann man sich leicht vorstellen, dass auch Schlachthäuser eines Tages als Symbol der Barbarei angesehen werden. Wir, die wir die Ungerechtigkeit gegen Tiere ablehnen, werden immer zahlreicher. Dies wird eine der wichtigsten Debatten in diesem Jahrhundert sein.

Ziel des Welttages für das Ende des Speziesismus ist es, die ungerechte Ideologie, die eine solche Barbarei gegen Tiere ermöglicht, anzuprangern.

Schliessen wir uns zusammen für eine Welt, in der das Leben und die Interessen aller respektiert werden - unabhängig von der Spezies. 

Die Tiere brauchen dich, komm zur Demonstration am Samstag den 22.08.2015 nach Genf!

Besammlung : 13h30, place de la Navigation

Facebook Event

Tier-im-fokus.ch (TIF) organisiert einen Car von Zürich-Bern-Genf und zurück. Für die Car-Reservation braucht es 50 Personen. Kosten pro Person: CHF 30-35.-